2 Monate Innogy Smarthome – kein wirklicher Fortschritt

By | Oktober 31, 2016

2 Monate Innogy Smarthome – Das Leiden geht weiter…

Vor 2 Monaten wurde die „innovative“ Innogy-Software unter erheblichen Startschwierigkeiten released. Getan hat sich ein wenig, aber nicht wirklich viel. Jeder Update brachte auch wieder neue Bugs mit sich. Eine Vielzahl an Bugs wurde bis zum heutigen Tage nicht behoben. Die Anzahl der Updates zur Fehlerbeseitigung ist einfach nur schwach, wieviel Jahre soll es denn dauern bis wir ein funktionsfähiges System erhalten? Hier mal ein kleiner Auszug an Fehlern:

  • Login-Problem: Passwörter werden auch heute noch nicht dauerthaft in den div. Apps gespeichert. 3-4 Versuche unter Ios/Android um sein „smartes Home“ zu steuern ist ganz normal. Caches löschen, Apps neu installieren etc… Das ist zwar alles machbar, aber einfach nur nervig und zeitaufreibend.
  • Sommerzeit/Normalzeit: Der Fehler ist immer noch nicht behoben, auch die ach so schlauen Tipps der Hotline bringen nichts. ( Zeitzone ändern, Neustart etc. ) Wenn man wenigstens die Zeit von Hand einstellen könnte. Aber sowas ist ja nicht vorgesehen. Dann starten halt die Heizungen zum falschen Zeitpunkt.
  • Update für Zustände: Da wurde mir vor ca. 2 Wochen ein Update automatisch eingespielt um das Problem mit falsch schaltenden Zuständen zu beheben. Das Ende vom Lied, diverse Szenarien die seit 1.9.16 funktioniert hatten, wurden lahm gelegt. Abhilfe durch z.B. neues speichern des Szenarios haben keine Wirkung. Somit laufen diese Szenarien einfach nicht mehr. Man gewöhnt sich langsam daran.
  • Heizungssteuerung: Da fällt mir gar nichts mehr dazu ein. Anfang September wollte davon niemand was wissen das es Probleme gibt, da es ja so warm war. Auch Anfang Oktober waren die User mit Problemen noch diverse Einzelfälle.  Jetzt gibt es folgendes Statement im innogy-smarthome-forum:  msagner
    Das gesamte Heizungsgedöns wird momentan von Grund auf überarbeitet. Man ist da in diverse Sackgassen gefahren, aus denen man jetzt rückwärts wieder raus muss. Die Architekten hatten sich etwas hochelegantes ausgedacht, das nur leider in der Praxis nichts taugt. Für Mitte bis Ende November ist der Rollout des Remakes angepeilt.
  • Virtueller Bewohner: Da hat sich auch noch nichts getan… der kann immer noch nicht richtig.
  • PowerControlSolar: Erkenntnisse sind seit dem letzten Update gar nicht mehr verfügbar, angeblich besitze ich gar kein Gerät mehr zur Messung der Energie. Zuvor wurde die Werte falsch berechnet. Nette Fehlerbeseitigung..
  • Funkrouter: Den soll man immer noch weglassen, da z.B. die Fernbedienung dann nur alle 15 Sekunden bedient werden kann.
  • Zeitstempel Bewegungsmelder: Die Zeitstempel in der Home-Übersicht weichen bis zu 8 Minuten seit der letzten Bewegung ab.
  • CO2- Warnung: Die CO2 Warung in der Home-Übersicht ist ein Witz. Es wird nur ein Raum anzeigt. Wenn man dann die Kategorie öffnet, dann fehlt dort in der Übersicht welche Räume betroffen sind. Man muss jeden einzelnen Raum prüfen ob dieser betroffen ist, da in der Übersicht nur ein Raum angezeigt wird. Ich finde da rein gar nichts innovativ! In der frühern Gesamtübersicht hatte man sofort alles im Überblick.

Es gibt noch viel mehr Fehler, das war jetzt nur ein kleiner Auszug.

Aber wichtig, Amazon Echo wird jetzt unterstützt. Find ich ja sooo toll. Amazon Echo gibt es nur auf Einladung und befindet sich in Deutschland noch in der Beta-Phase. Frei verfügbar soll es wohl frühestens 2017 sein. Wozu so ein Beta-Produkt? Kann man nicht erstmal die Hausaufgaben machen und die vielen Bugs beheben? Aber es passt ja andererseits wieder, Innogy-Beta + Amazon Echo Beta!

 

 

4 thoughts on “2 Monate Innogy Smarthome – kein wirklicher Fortschritt

  1. Henkelreisser

    Leider hatte ich Deine Warnung zu spät gefunden und letzte Woche umgestellt, seit dem ist es ein einziges Desaster! Ich habe heute einen Brief an den SH-Service geschrieben, den ich Euch gern zur Verfügung stelle:

    ——————————————————————————————————————————————————————-

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Danke für das Telefonat und die Übersendung der Liste einer Auswahl von bekannten Fehlern (https://service.startsmarthome.de/de/woran-wir-arbeiten), siehe Anlage. Wie telefonisch gemeldet, musste ich schmerzlich selbst schon einige dieser Fehler feststellen und teile Ihnen mit dieser e-Mail mit, dass die Grundfunktion des Systems nach dem Softwareupdate nicht mehr gegeben ist. Es ist auf Grund der Einschränkungen und dem zahlenmäßigen Umfang der Fehler nicht nutzbar. Daher darf Sie höflich auffordern, die kritischen Probleme zeitnah, jedoch spätestens bis 30.11.2016, zu lösen. Da ich im November auf eine funktionierende Heizung angewiesen bin, sollten insbesondere die fehlerhaften Heizungsfunktionen bereits bis zum 15.11.2016 beseitigt sein. Zusätzlich fordere ich die Rückerstattung der Nutzungsentgelte für zunächst 2 Monate.

    Sollte zur o.g. Frist keine Fehlerbeseitigung erfolgen, werde ich Ersatzmaßnahmen zu Ihren Lasten und Kosten veranlassen. Weitere Schadensersatzforderungen behalte ich mir ausdrücklich vor. Bei der Menge der Fehler muss man nämlich davon ausgehen, dass hier fahrlässig nicht qualitätsgesicherte Software ausgeliefert wurde. Ich nehme an, dass verbunden mit dem Börsengang der INNOGY die Software ungeprüft und vorzeitig auf den Markt geworfen wurde um zum Börsengang die Aktienkurse positiv zu beeinflussen. Es ist mir unverständlich wie ein Konzern mit solch einer Softwarequalität Kraftwerke und Energienetze betreiben kann. Die beworbene Nutzungsmöglichkeit des RWE SMARTHOME-Systems als Alarmanalage schließe ich bei dieser Softwarequalität nunmehr völlig aus.

    Ich habe ein Smarthome System mit über 70 Geräten und Sensoren für mehrere Tsd. Euro erworben und stehe mit dem System nun vor einem Desaster. Ein smartes und intelligentes Zuhause funktioniert nicht, es ist somit das gesamte Haus in seiner Nutzung stark behindert. Wenn auch im Support kein Termin zu Fehlerbeseitigung in Aussicht gestellt wird, kann ich jedem nur von dem Smarthome abraten. Wegen der Menge der Fehler würde ich gern wieder zur alten Version zurückwechseln. Bitte teilen Sie mir mit, wie ggfs. dieser Zustand erreicht werden kann!

    Folgende Fehlermeldungen bitte ich noch zusätzlich aufzunehmen:

    1.) die Schwelle für die Schimmelwarnung lässt sich nicht einstellen: Folgendes Problem: Ich betreibe ein Heizkörperthermostat im Außenbereich (offener Wintergarten), obwohl ich für dies im Szenario Schimmelwarnung keine Meldung eingestellt habe, meldet das Thermostat auf der App Oberfläche „ Schimmelwarnung“, Schimmelschwellwert lässt sich nicht einstellen. Bei jetzigen feuchten Wetter meldet das System ständig für dieses Thermostat Schimmelwarnung.
    Die Anleitung zum Thermostat sagt im https://www.rwe-smarthome.de/web/cms/mediablob/de/1390108/data/496046/1/smarthome/informieren/hilfe/RWE-SmartHome-Troubleshootingguide.pdf
    „Die vom Heizkörperthermostat gemessene Luftfeuchtigkeit liegt oberhalb des von Ihnen eingestellten Schwellwert. Es besteht die Gefahr, dass sich gesundheitsgefährlicher Schimmel bildet und ausbreitet.“
    Leider kann man an keiner Stelle in der neuen App den Schwellwert für die Schimmelwarnung einstellen!!! Die ursprüngliche Konfiguration ging verloren.
    2.) Umstellen auf Winterzeit: selbst diese „trivale“ Zeitumstellung hat RWE verschlafen, die korrekte Zeit hat sich erst nach Reboot der Zentrale und Wechsel der Zeitzone eingestellt.
    3.) Die Anzeige der Aktivitäten von Bewegungsmeldern in der App hat folgendes Problem: Falsche Zeitangaben im Browser. Gemäß des Geräteprotokolles letzte Bewegung um 19:12 Uhr, in der Oberfläche wird letzte Bewegung 19:16 angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt hat aber definitiv keine Bewegung stattgefunden. Habe die Haustür um 19:13 zugeschlossen …. Bei solchen Fehlmeldungen erscheint mir das System als beworbenes Sicherheitssystem ungeeignet!
    4.) Szenarien/Regeln verschwinden, wenn ich ein Szenario anpasse und abspeichere: z.B. ZV_Bewegungsmeldung und dort in einer Regel den Tastendruck aller Schalter so konfiguriere, dass ein jeglicher Tastendruck die Zustandsvariable „ZV-Bewegung im Haus“ auf „ja“ setzt, dann verliert beim Abspeichern das System diese Konfiguration.
    5.) Die Antwortzeiten der Anlage sind nach Update träge und unakzeptabel, so dauert es im Bereich von 1-5 Sekunden bis nach einem Schalter Tastendruck oder eine Bewegungsmeldung das Smarthome System die gewünschte Aktion z.B. „Licht An“ ausführt. So zweifelt man schon an der Funktion der Anlage oder des Schalters, wenn man einen Raum betritt, Schalter betätigt und das Einschalten der Beleuchtung erst deutlich verzögert erfolgt.
    6.) Von mehreren Sensoren „Türen- bzw. Fenstersensor“ erhielt ich unbekannte Gerätezustände, heute auch erstmalig von einem Bewegungsmelder auf der App angezeigt. Mehrere Endgeräte insbesondere am Netz befindliche Steckdosen befinden sich seit Tagen im Zustand „Gerät wird gerade konfiguriert“. Auch hier scheint ein Fehler in der Anwendung vorzuliegen.
    7.) Die Zieltemperaturen der Heizungsthermostate werden in der App nicht korrekt oder überhaupt nicht angezeigt, wiederholt stellen sich die gesetzten Zieltemperaturen am Heizkörperthermostat nicht ein und ich sitze im Kalten. Nach Öffnen des Fensters (mit Sensor) schalten sich manche Thermostate auf „AUS“ manche auf 6,5°. Schlimm ist jedoch, dass nach Schließen des Fensters die ursprünglichen Temperaturen sich nicht wieder einstellen und man wiederum im Kalten sitzt…

    Die Serien-Nr. meiner RWE SH-Zentrale lautet xxxxxxxxx. Gern unterstütze ich Sie bei detaillierten Analysen, bitte teilen Sie mir mit was Sie benötigen. Die Log-Datei wurde bereits übersendet.

    Ich würde es begrüßen, wenn Sie meine Darstellung auch an die verantwortlichen Stellen weiterleiten. Bitte bestätigen Sie mir jedoch kurz den Erhalt der Nachricht.

    Reply
    1. tom

      Guten Tag,

      es kommt noch besser, ich nutze Amazon Alexa und wollte Innogy Smarthome mit Alexa verbinden was leider nicht ging. Nach langem suchen im internet habe ich dann rausgefunden das man den kostenpflichtigen Mobilen Zugang von Innogy Smarthome für 14.95€ dafür benötigt. Ich finde das ist eine absolute Frechheit und Abzocke, warum benötige ich einen mobilen Zugang für ein Gerät (Amazon echo) was ich nicht mobil nutzen kann sondern ausschliesslich zuhause. Ich persönlich habe es satt und habe auf Tado gewechselt, und siehe da alles fungiert einwandfrei warum bekommen die das hin und Innogy Smarthome nicht?

      Reply
  2. Revan

    Hi
    muss ich irgendwann auf Innogy umsteigen? Hab noch die RWE Software.

    Vorab DANKE

    Reply
  3. security engineer

    Hallo Frank,

    kann dein Leiden nur bestätigen.
    Hatte im Rahmen einer Promotion-Aktion die Basis-Station + einen Heizungsregler und irgend ein weiteres Gerät für 10€ bekommen (RWE Neukunden Aktion oder so)
    Aber beim ersten Einschalten wollte die Box ein FW Update durchführen und hat sich dabei aufgehängt (hab den ganzen Tag gewartet vor dem ersten Ausschalten).
    Ich habe dann heraus gefunden dass da ein ur-altes Windows CE 6 als OS drauf ist (das ist ca. 10 Jahre ohne Sicherheits-Updates …)
    und also alles direkt zum Schrott gebracht.
    Also ca. 100 Euro oder mehr an Elektronik NEU in die Tonne.

    Ist da immer noch ein Windows CE als OS drauf ? oder sind die auf ein embedded Linux gewechselt ?

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.